Discussion:
Gedankenstrich (em dash) und Silbentrennung
(zu alt für eine Antwort)
Johann Bauer
2008-06-12 10:53:31 UTC
Permalink
Hallo zusammen,

in einem englischen Text möchte ich, daß ein Wort vor einem
Gedankenstrich (---) getrennt werden kann. Wie kann ich das erreichen,
ohne daß TeX's Trennregeln bzw. die Strafe (\penalty) vor dem
Gedankenstrich beeinflußt werden? Im zweiten Beispiel unten trennt TeX
innerhalb des Wortes und vermeidet so eine zu große Box. Dafür wird
aber die Trennung vor dem Gedankenstrich verboten.

Ich könnte die Trennung natürlich mit \allowbreak statt mit \nobreak
erlauben, aber ich möchte möglichst eine Lösung, die in die
vorhandenen Trennregeln nicht eingreift.

Überhaupt: Was ist denn guter Stil für englische Texte: Darf eine
Zeile vor einem langen Gedankenstrich umbrochen werden? Und nach dem
Gedankenstrich?

Viele Grüße,

Johann

-------------------------------------------------------------------------

\documentclass{minimal}

\fboxsep0pt
\def\mybox#1{\fbox{\parbox{3.5cm}{#1}}}

\begin{document}
Standardverhalten von \TeX: Das Wort vor dem Gedakenstrich wird nicht
getrennt:

\mybox{a very, verylongcompoundword---new text}

Jetzt mit Trennhilfe; daf\"ur ist aber kein Umbruch vor dem
Gedankenstrich erlaubt:

\mybox{a very, verylongcompoundword\nobreak---new text}
\end{document}
Wolfgang Helbig
2008-06-15 18:35:21 UTC
Permalink
Post by Johann Bauer
Hallo zusammen,
in einem englischen Text möchte ich, daß ein Wort vor einem
Gedankenstrich (---) getrennt werden kann. Wie kann ich das erreichen,
ohne daß TeX's Trennregeln bzw. die Strafe (\penalty) vor dem
Gedankenstrich beeinflußt werden? Im zweiten Beispiel unten trennt TeX
innerhalb des Wortes und vermeidet so eine zu große Box. Dafür wird
aber die Trennung vor dem Gedankenstrich verboten.
Ich könnte die Trennung natürlich mit \allowbreak statt mit \nobreak
erlauben, aber ich möchte möglichst eine Lösung, die in die
vorhandenen Trennregeln nicht eingreift.
Überhaupt: Was ist denn guter Stil für englische Texte: Darf eine
Zeile vor einem langen Gedankenstrich umbrochen werden? Und nach dem
Gedankenstrich?
Viele Grüße,
Johann
-------------------------------------------------------------------------
\documentclass{minimal}
\fboxsep0pt
\def\mybox#1{\fbox{\parbox{3.5cm}{#1}}}
\begin{document}
Standardverhalten von \TeX: Das Wort vor dem Gedakenstrich wird nicht
\mybox{a very, verylongcompoundword---new text}
Jetzt mit Trennhilfe; daf\"ur ist aber kein Umbruch vor dem
\mybox{a very, verylongcompoundword\nobreak---new text}
\end{document}
TeX trennt nie zwischen einem Wort und einem direkt danach folgenden
Gedankenstrich. Bezueglich Trennung unterscheidet
TeX nicht zwischen Gedanken- und Bindestrich. TeX trennt nie zwischen
Wort und Bindestrich, denn dann wuerde ja die letzte Zeile mit dem
Wort enden und der Bindestrich am Anfang der naechsten Zeile stehen.
Das "nie" stimmt nur, solange \hyphenchar der Bindestrich ist. Um dem
ganzen Abzuhelfen, koennte man z. B. zwischen Wort und Gedankenstrich
einen Zwischenraum der Weite 0 einbauen, also "Wort\skip 0pt---".
Damit wird dieser Zwischenraum zu einem Umbruchkandidaten. Ob die
Regel, nie vor dem Gedankenstrich zu trennen, in den Staaten auch
unabhaengig von TeX befolgt wird, weiss ich nicht, ich vermute aber,
das dies
TeX-spezifisch ist.

Gruesse,
Wolfgang
David Kastrup
2008-06-15 18:39:26 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Helbig
Das "nie" stimmt nur, solange \hyphenchar der Bindestrich ist. Um dem
ganzen Abzuhelfen, koennte man z. B. zwischen Wort und Gedankenstrich
einen Zwischenraum der Weite 0 einbauen, also "Wort\skip 0pt---".
Missing number, treated as zero.

Du meinst \hskip. Übrigens akzeptiert TeX

Wort\skip0.pt---

klaglos. Es bleibt dem Leser überlassen, was es sich dabei denkt...
Nicht das, wonach es aussieht.
--
David Kastrup, Kriemhildstr. 15, 44793 Bochum
de.comp.text.tex FAQ: <URL:http://www.dante.de/faq/de-tex-faq>
Ulrich Diez
2008-06-15 19:35:12 UTC
Permalink
Post by David Kastrup
Übrigens akzeptiert TeX
Wort\skip0.pt---
klaglos. Es bleibt dem Leser überlassen, was es sich dabei denkt...
Denkt es sich dabei etwas anderes als bei

Wort\skip0,pt---

?

Ulrich
David Kastrup
2008-06-15 20:12:34 UTC
Permalink
Post by Ulrich Diez
Post by David Kastrup
Übrigens akzeptiert TeX
Wort\skip0.pt---
klaglos. Es bleibt dem Leser überlassen, was es sich dabei denkt...
Denkt es sich dabei etwas anderes als bei
Wort\skip0,pt---
?
Nö.
--
David Kastrup, Kriemhildstr. 15, 44793 Bochum
de.comp.text.tex FAQ: <URL:http://www.dante.de/faq/de-tex-faq>
Wolfgang Helbig
2008-06-26 21:57:24 UTC
Permalink
Post by Johann Bauer
Hallo zusammen,
in einem englischen Text möchte ich, daß ein Wort vor einem
Gedankenstrich (---) getrennt werden kann. Wie kann ich das erreichen,
ohne daß TeX's Trennregeln bzw. die Strafe (\penalty) vor dem
Gedankenstrich beeinflußt werden? Im zweiten Beispiel unten trennt TeX
innerhalb des Wortes und vermeidet so eine zu große Box. Dafür wird
aber die Trennung vor dem Gedankenstrich verboten.
Ich könnte die Trennung natürlich mit \allowbreak statt mit \nobreak
erlauben, aber ich möchte möglichst eine Lösung, die in die
vorhandenen Trennregeln nicht eingreift.
Überhaupt: Was ist denn guter Stil für englische Texte: Darf eine
Zeile vor einem langen Gedankenstrich umbrochen werden? Und nach dem
Gedankenstrich?
Viele Grüße,
Johann
-------------------------------------------------------------------------
\documentclass{minimal}
\fboxsep0pt
\def\mybox#1{\fbox{\parbox{3.5cm}{#1}}}
\begin{document}
Standardverhalten von \TeX: Das Wort vor dem Gedakenstrich wird nicht
\mybox{a very, verylongcompoundword---new text}
Jetzt mit Trennhilfe; daf\"ur ist aber kein Umbruch vor dem
\mybox{a very, verylongcompoundword\nobreak---new text}
\end{document}
In Knuth, Digital Typography, Seite 73 fand ich: "Some style
conventions also allow breaks befor em-dashes"
Gruesse,
Wolfgang

Loading...