Discussion:
GFS Bodoni für Text – aber benötigte Klammersymbole fehlen
(zu alt für eine Antwort)
Jens-Olaf Lindermann
2021-01-27 09:28:14 UTC
Permalink
Moin,

möchte gerne die GFS Bodoni Schrift verwenden (für textkrit. lat. Ed.),
aber notwendige textkrit. Zeichen wie z.B. Klammern fehlen in dieser
Font. Wie kann ich sie trotzdem einsetzen und die Klammerzeichen
anderswo 'ausborgen'? Dank im Voraus.

Jens


======MWE=====

\documentclass[a4paper]{scrbook}
\usepackage{fontspec}

%\setmainfont{Linux Libertine O}
\setmainfont{GFS Bodoni}


\begin{document}

Spitz \textlangle\ \textrangle\ \\
Geschweift \{ \} \\
Doppelt eckig \textlbrackdbl\ \textrbrackdbl\ \\
Rund \emph{( )}

\end{document}
--
PGP-Key available
8923 F718 CFC1 9490 6711 0D3B 17A5 0634 6B71 A0DF
Jens-Olaf Lindermann
2021-01-27 17:16:34 UTC
Permalink
Tatsächlich! Geholfen wird einem bei dummen Fragen nur, wenn man Mehl
heißt... Unter diesem Link hier <https://golatex.de/viewtopic.php?t=22966>

habe ich zwar mein Problem wiedergefunden, aber die dort aufgeführten
Lösungen wie

\newfontfamily\djvuso[Ligatures=TeX]{DejaVuSans-Oblique.ttf}
\newcommand*{\djvusotext}[1]{{\djvuso #1}}

kann ich nicht anpassen. Schade eigentlich; die Bodoni ist bis jetzt die
einzige Schriftart, die mir keine Hurenkinder und Schusterjungen
produziert. Aber bei weiteren Problemen werde ich einfach Siezen, "geht
nicht" schreiben, scheibchenweise nachliefern und mich über angebotene
Lösungen nicht freuen, sondern die Antwortenden auch noch tadeln. Und
ein paar Debianfragen posten zu meinem Editor geany...


SCNR
--
PGP-Key available
8923 F718 CFC1 9490 6711 0D3B 17A5 0634 6B71 A0DF
Jens-Olaf Lindermann
2021-01-27 20:46:43 UTC
Permalink
Das Problem läßt sich auch durch die mir hier vorgeschlagene Lösung
leider nicht mehr lösen...

<https://de.comp.text.tex.narkive.com/dhz8AjWr/kodierungsfrage-lualatex-und-textlbrackdbl>

Äußerung von Ulrike (Die Syntax für die Definition von neuen Kodierungen
wird sich wahrscheinlich noch verbessern.) – jedenfalls läßt sich die
damals gut funktionierende Lösung nicht mehr anwenden.

Ich habe jetzt also die Wahl, mit dem Laden vom Paket stmaryrd dann
immer $\langle$ und $\llbracket$ zu schreiben – und die alten Befehle zu
ersetzen (richtig tolle Aussicht), oder was auch immer zu machen. Im
Moment (das merkt man wahrscheinlich), habe ich nicht auch noch den
Nerv, mich in weitere Dokumentationen reinzuwühlen – die Verwendung von
reledmac und das Herstellen einer halbwegs fehlerfreien Datei war jetzt
erstmal ein Hochgenuß; für jemanden, der von Haus aus Editionsphilologe
ist, reicht's gerade.
--
PGP-Key available
8923 F718 CFC1 9490 6711 0D3B 17A5 0634 6B71 A0DF
Ulrike Fischer
2021-01-27 23:16:50 UTC
Permalink
Post by Jens-Olaf Lindermann
Tatsächlich! Geholfen wird einem bei dummen Fragen nur, wenn man Mehl
heißt...
...
Post by Jens-Olaf Lindermann
Aber bei weiteren Problemen werde ich einfach Siezen, "geht
nicht" schreiben, scheibchenweise nachliefern und mich über angebotene
Lösungen nicht freuen, sondern die Antwortenden auch noch tadeln.
Dir geht es wohl zu gut. Du stellt um 10.30 eine Frage ein, in eine
Gruppe mit relativ wenig Trafic, und nach nicht mal 8 Stunden fängst
du an Frechheiten zu posten, bloß weil noch niemand geantwortet hat.
Denkst du hier sind deine Sklaven unterwegs, die sofort springen
müssen, wenn der Herr ruft?
--
Ulrike Fischer
https://www.troubleshooting-tex.de/
Jens-Olaf Lindermann
2021-01-28 00:02:07 UTC
Permalink
Post by Ulrike Fischer
Dir geht es wohl zu gut. Du stellt um 10.30 eine Frage ein, in eine
Gruppe mit relativ wenig Trafic, und nach nicht mal 8 Stunden fängst
du an Frechheiten zu posten, bloß weil noch niemand geantwortet hat.
Denkst du hier sind deine Sklaven unterwegs, die sofort springen
müssen, wenn der Herr ruft?
Tut mir leid, Ulrike... Diese (Lua)LaTeX Fein- und Eigenheiten gehen mir
gerade extrem auf die Nerven.

Und nein, ich denke nicht, daß hier meine Sklaven unterwegs sind. Hab
mir aber gerade mal die erste Reaktionszeit auf eine Mehl-Frage vom 5.1.
(mit wenig Traffic) angesehen: 8:26 – Reaktion 9:37. Allerdings könntest
Du auch mal (mit SCNR als solche markierte) Überspitzung erkennen – die
übrigens auch humorlos in nuce zusammenfaßt, was an Verhalten ich mir in
dieser ng niemals herausnähme, welches diese aber bei AM relativ
sanktionslos erträgt. Immerhin verfüge ich über soviel Einsicht, meine
Fragen als dumm einzuschätzen, oder? Immerhin füge ich ein MWE an?

EOD
--
PGP-Key available
8923 F718 CFC1 9490 6711 0D3B 17A5 0634 6B71 A0DF
Christian Gollwitzer
2021-01-28 07:34:49 UTC
Permalink
Post by Jens-Olaf Lindermann
Post by Ulrike Fischer
Dir geht es wohl zu gut. Du stellt um 10.30 eine Frage ein, in eine
Gruppe mit relativ wenig Trafic, und nach nicht mal 8 Stunden fängst
du an Frechheiten zu posten, bloß weil noch niemand geantwortet hat.
Denkst du hier sind deine Sklaven unterwegs, die sofort springen
müssen, wenn der Herr ruft?
Tut mir leid, Ulrike... Diese (Lua)LaTeX Fein- und Eigenheiten gehen mir
gerade extrem auf die Nerven.
Kann ich nachvollziehen.
Post by Jens-Olaf Lindermann
Und nein, ich denke nicht, daß hier meine Sklaven unterwegs sind. Hab
mir aber gerade mal die erste Reaktionszeit auf eine Mehl-Frage vom 5.1.
(mit wenig Traffic) angesehen: 8:26 – Reaktion 9:37. Allerdings könntest
Du auch mal (mit SCNR als solche markierte) Überspitzung erkennen – die
übrigens auch humorlos in nuce zusammenfaßt, was an Verhalten ich mir in
dieser ng niemals herausnähme, welches diese aber bei AM relativ
sanktionslos erträgt. Immerhin verfüge ich über soviel Einsicht, meine
Fragen als dumm einzuschätzen, oder? Immerhin füge ich ein MWE an?
Das ist aber nicht der übliche Umgangston in dieser Gruppe. Besser wäre
gewesen, Du hättest nach deinem ersten Post einfach mal einen Tag
gewartet. Ulrike könnte das Problem wahrscheinlich lösen, jetzt hast Du
sie verprellt.

Warum ein gewisser Herr schneller Aufmerksamkeit bekommt, ist schwer zu
sagen - beim letzten Versuch hat er eine einfache Frage gepostet ("wie
setze ich das aktuelle Datum in KOMascript") so dass vermulich viele
dachten, kann ich ja mal schnell beantworten. Dein Problem ist nicht so
trivial, daher auch keine Lösung von mir - geht leider über meinen
Horizont.

Christian
Jens-Olaf Lindermann
2021-01-28 07:56:34 UTC
Permalink
Moin Christian,
Post by Christian Gollwitzer
Das ist aber nicht der übliche Umgangston in dieser Gruppe. Besser wäre
gewesen, Du hättest nach deinem ersten Post einfach mal einen Tag
gewartet. Ulrike könnte das Problem wahrscheinlich lösen, jetzt hast Du
sie verprellt.
Den Ton hab ich wohl von debian her: Rau, aber auch schnell wieder
'runter' – außer bei Fässern ohne Boden. Ich hoffe deswegen, daß da 'n
büschen Verständnis für meinen Anfall ist (ich hatte ja schon im zweiten
Post durchblicken lassen, woran das liegt). Elitäres Beleidigtsein wäre
eine neue Erfahrung für mich hier. [ SCNR ;) ]

Bei AM habe ich mir angewöhnt, den einfach nicht mehr zu lesen. Bin aber
ehrlich gesagt froh, daß mein Problem nicht trivial ist. Mittlerweile
kommt auch noch das Problem dazu, daß die Bodoni manche \textsc Befehle
nicht umsetzt. Wäre wie gesagt eine schöne Font gewesen. Mit 10pt war
die in der Laufweite perfekt auf die Verlags-Vorgabe paper=17cm:22cm
angepaßt.

Ich versteh's ehrlich gesagt nicht: Bei oldstandard (sieht aus wie eine
Teubner Font = deutsche lat. Ed.Reihe) übernahm LuaLaTeX das einfach
aus Linux Libertine O. Die GFS Bodoni macht einfach Leerräume. Und jetzt
kommen noch \textsc Varianzen. Schöner Font, aber bei solchen Ausfällen
eher nicht zu gebrauchen – vielleicht eine Zusatzfrage: Gibt es
vergleichbar parallel schöne Fonts zur GFS Bodoni (wg. Laufweite)?

In diesem Sinne an Dich und die ng Gruß
Jens
--
PGP-Key available
8923 F718 CFC1 9490 6711 0D3B 17A5 0634 6B71 A0DF
Ulrike Fischer
2021-01-28 09:47:14 UTC
Permalink
Post by Jens-Olaf Lindermann
Moin Christian,
Post by Christian Gollwitzer
Ulrike könnte das Problem wahrscheinlich lösen, jetzt hast Du
sie verprellt.
Den Ton hab ich wohl von debian her: Rau, aber auch schnell wieder
'runter' – außer bei Fässern ohne Boden. Ich hoffe deswegen, daß da 'n
büschen Verständnis für meinen Anfall ist (ich hatte ja schon im zweiten
Post durchblicken lassen, woran das liegt). Elitäres Beleidigtsein wäre
eine neue Erfahrung für mich hier. [ SCNR ;) ]
Nun, dann machst du diese Erfahrung jetzt mal. Ich nehme mir jetzt
mal eine große Portion "elitäres Beleidigtsein" für mich raus.
Glaubst du ernsthaft, du kannst einfach mal verbal um dich schlagen,
andere Menschen wie Herrn Mehl beleidigen und runtermachen und
anschließend einfach mit "ich war halt frustriert und den mag doch
sowieso keiner, also kriegt dich mal wieder ein und spiel nicht die
Beleidigte" wieder zur Tagesordnung übergehen?
--
Ulrike Fischer
http://www.troubleshooting-tex.de/
Jens-Olaf Lindermann
2021-01-28 10:03:31 UTC
Permalink
Post by Ulrike Fischer
Nun, dann machst du diese Erfahrung jetzt mal. Ich nehme mir jetzt
mal eine große Portion "elitäres Beleidigtsein" für mich raus.
Glaubst du ernsthaft, du kannst einfach mal verbal um dich schlagen,
andere Menschen wie Herrn Mehl beleidigen und runtermachen und
anschließend einfach mit "ich war halt frustriert und den mag doch
sowieso keiner, also kriegt dich mal wieder ein und spiel nicht die
Beleidigte" wieder zur Tagesordnung übergehen?
Deine Entscheidung, Ulrike! Deine Entscheidung. Genauso wie Deine
Auswahl meiner Textschnippsel zur Begründung Deiner Entscheidung.

J
--
PGP-Key available
8923 F718 CFC1 9490 6711 0D3B 17A5 0634 6B71 A0DF
Albrecht Mehl
2021-01-28 10:27:30 UTC
Permalink
Post by Jens-Olaf Lindermann
Post by Ulrike Fischer
Nun, dann machst du diese Erfahrung jetzt mal. Ich nehme mir jetzt
mal eine große Portion "elitäres Beleidigtsein" für mich raus.
Glaubst du ernsthaft, du kannst einfach mal verbal um dich schlagen,
andere Menschen wie Herrn Mehl beleidigen und runtermachen und
anschließend einfach mit "ich war halt frustriert und den mag doch
sowieso keiner, also kriegt dich mal wieder ein und spiel nicht die
Beleidigte" wieder zur Tagesordnung übergehen?
Deine Entscheidung, Ulrike! Deine Entscheidung. Genauso wie Deine
Auswahl meiner Textschnippsel zur Begründung Deiner Entscheidung.
J
Gehört das Wort 'Entschuldigung' zu Ihrem Wortschatz?

A. Mehl
--
eBriefe an| mehlBEIiesyPUNKTnet
1 kWh ⩯ 0,5 kg Steinkohle ⩯ 1,5 kg CO2
1 W dauernd 7/24 ≈ 10 kWh/Jahr ⩯ 5 kg Steink./Jahr ⩯ 15 kg CO2/Jahr
Rolf Niepraschk
2021-01-28 09:16:10 UTC
Permalink
Am 27.01.21 um 18:16 schrieb Jens-Olaf Lindermann:
...
Post by Jens-Olaf Lindermann
kann ich nicht anpassen. Schade eigentlich; die Bodoni ist bis jetzt die
einzige Schriftart, die mir keine Hurenkinder und Schusterjungen
produziert.
...
Diese Aussage halte ich für ziemlich fragwürdig.

Ansonsten: Sieh Dir mal da Paket »nowidow« an.

...Rolf
Jens-Olaf Lindermann
2021-01-28 09:58:46 UTC
Permalink
Post by Rolf Niepraschk
Diese Aussage halte ich für ziemlich fragwürdig.
Wahrscheinlich meinste beide? ;)
Post by Rolf Niepraschk
Ansonsten: Sieh Dir mal da Paket »nowidow« an.
Danke, Rolf. Ich hoffe, daß funktioniert!

Mein Problem ist die Arbeitsweise von dem für mich unverzichtbarem Paket
reledmac. Der Entwickler weiß auch um das Problem und gibt ein paar
Hinweie in seiner Doku. Nur als Kurzbeschreibung:

reledmac paragraphiert den lateinischen Editions-Text in Abschnitten, in
denen die Kommentare des kritischen Apparatus mit
\edtext{}{\label}\Bfootnote{}} erfaßt werden (liest sich furchtbar zum
Schluß). Der Text wird pro Seite nummeriert, und kommentierte Wörter des
Haupttexts dem Apparat (wo die Varianten stehen) zugeordnet. Wenn ein
Apparat sehr groß wird – so wie meiner, und nein, daran läßt sich wegen
der beschissenen Handschriftenlage nichts ändern – dann bekomme ich
öfter Schwierigkeiten mit Weißraum und mit widows/orphans. Die Bodoni
war sozusagen perfekt (nach Prüfdurchlauf mit latexmk und mit draft in
den options). Selbst im reledmac Paket habe ich alle widow-orphans und
penalties vermeidenden Optionen aktiviert. Es ist zum...

J
--
PGP-Key available
8923 F718 CFC1 9490 6711 0D3B 17A5 0634 6B71 A0DF
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...