Discussion:
scrheadings und große Tabellen
(zu alt für eine Antwort)
Stephan Windmüller
2007-04-25 21:21:56 UTC
Permalink
Hallo!

Derzeit habe ich ein kleines Problem mit scrheadings, wenn sich zu
Beginn eines Kapitels eine große Tabelle auf der Seite befindet.

Es zeigt sich folgendes Verhalten: Vor dem Kapitel wird eine leere Seite
(nur Seitenzahl) eingefügt. Auf der nächsten Seite befindet sich dann
der Titel des Kapitels und die Tabelle, welche jedoch (bei ausreichender
Breite) die Seitenzahl überschreibt. Außerdem ist die Kopfzeile zu
sehen, obwohl das zu Beginn eines Kapitels eigentlich nicht passieren
sollte.

Dazu habe ich ein Minimalbeispiel erstellt:

----------

\documentclass[headsepline]{scrreprt}

\usepackage{scrpage2}

\begin{document}

\automark{chapter}
\pagestyle{scrheadings}

\chapter{Einleitung}

\chapter{Zweites Kapitel}

\section{Sektion}

\begin{tabular}{ll}
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
aaaaaaaaaa & bbbbbbbbbb\\
\end{tabular}

\end{document}

----------

Erklären könnte ich es mir dadurch, daß die Tabelle einfach zu groß ist.
Aber wie kann ich das möglichst elegant umgehen?

Danke im Voraus
Stephan
Ina Reichel
2007-04-25 23:53:58 UTC
Permalink
Post by Stephan Windmüller
Es zeigt sich folgendes Verhalten: Vor dem Kapitel wird eine leere Seite
(nur Seitenzahl) eingefügt. Auf der nächsten Seite befindet sich dann
der Titel des Kapitels und die Tabelle, welche jedoch (bei ausreichender
Breite) die Seitenzahl überschreibt. Außerdem ist die Kopfzeile zu
sehen, obwohl das zu Beginn eines Kapitels eigentlich nicht passieren
sollte.
Erklären könnte ich es mir dadurch, daß die Tabelle einfach zu groß ist.
Genau das ist der Fall.
Post by Stephan Windmüller
Aber wie kann ich das möglichst elegant umgehen?
longtable nehmen oder Tabelle in kleinerer Schriftgröße setzen. Wenn
nur ganz wenig fehlt vielleicht auch mit \enlargethispage nachhelfen.

Cheers

Ina
--
Ina Reichel ***@lbl.gov

"In the quiet of the night let our candle always burn
let us never lose the lessons we have learned." B.M. 1976
Stephan Windmüller
2007-04-26 11:55:41 UTC
Permalink
Post by Ina Reichel
Post by Stephan Windmüller
Aber wie kann ich das möglichst elegant umgehen?
longtable nehmen oder Tabelle in kleinerer Schriftgröße setzen. Wenn
nur ganz wenig fehlt vielleicht auch mit \enlargethispage nachhelfen.
Dank Dir, longtable macht ziemlich genau das, was ich wollte.

Allerdings tut sich jetzt eine andere Frage auf: Wie definiert man in
LaTeX eine Zeile als Spaltenüberschrift? Und kann man die bei longtable
auf der nächsten Seite wiederholen?

- Stephan
David Kastrup
2007-04-26 11:56:36 UTC
Permalink
Post by Stephan Windmüller
Post by Ina Reichel
Post by Stephan Windmüller
Aber wie kann ich das möglichst elegant umgehen?
longtable nehmen oder Tabelle in kleinerer Schriftgröße setzen. Wenn
nur ganz wenig fehlt vielleicht auch mit \enlargethispage nachhelfen.
Dank Dir, longtable macht ziemlich genau das, was ich wollte.
Allerdings tut sich jetzt eine andere Frage auf: Wie definiert man in
LaTeX eine Zeile als Spaltenüberschrift? Und kann man die bei longtable
auf der nächsten Seite wiederholen?
Longtable hat auch Dokumentation.
--
David Kastrup
Dominik Waßenhoven
2007-04-26 12:05:01 UTC
Permalink
Post by David Kastrup
Longtable hat auch Dokumentation.
Deutsche Sprache hat auch Artikel.

SCNR,
Dominik.-
David Kastrup
2007-04-26 12:53:50 UTC
Permalink
Post by Dominik Waßenhoven
Post by David Kastrup
Longtable hat auch Dokumentation.
Deutsche Sprache hat auch Artikel.
SCNR,
"Longtable" ist ein Eigenname. Ein Artikel davor wäre so überflüssig
Post by Dominik Waßenhoven
Dominik.-
Wo sonst sollte ein Artikel noch stehen? "Dokumentation" ist
eigentlich eine nichtzählbare Wortkategorie wie "Butter" ("ich kaufe
eine Butter" ist umgangssprachlich zwar akzeptabel, aber nicht
wirklich korrekt: man kauft entweder "Butter" oder "ein Stück
Butter").

"Es gibt Dokumentation zu longtable" ist vollkommen unanrüchig, im
Gegensatz etwa zu "Es gibt Perlhuhn im Vogelhaus", was nur so zu
interpretieren wäre, daß die Raubvögel heute dort mit Perlhühnern
gespeist werden.

"Es gibt Dokumentationen zu longtable" hört sich auch eher danach an,
als hätten mutige Reporter eine Reise in dessen LaTeX-Code unternommen
und Ihre Erlebnisse für die Nachwelt festgehalten: so gibt es
Dokumentationen zum Amazonas, aber man würde nicht sagen, daß es
Dokumentation zum Amazonas gäbe.

Kurz: ich kann Deine sprachliche Kritik nicht nachvollziehen.
--
David Kastrup
Dominik Waßenhoven
2007-04-26 13:13:00 UTC
Permalink
Vorweg: das Posting war nicht als Kritik gemeint, mir war der Satz nur
aufgefallen, weil er meinem Sprachempfinden widerstrebte.[1] Da du aber
so schön ausführlich geantwortet hast, lasse ich mich zu einer weiteren
Replik hinreißen.
Post by David Kastrup
Post by Dominik Waßenhoven
Post by David Kastrup
Longtable hat auch Dokumentation.
Deutsche Sprache hat auch Artikel.
"Longtable" ist ein Eigenname. Ein Artikel davor wäre so überflüssig
Da stimme ich dir uneingeschränkt zu.
Post by David Kastrup
Wo sonst sollte ein Artikel noch stehen? "Dokumentation" ist
eigentlich eine nichtzählbare Wortkategorie wie "Butter" ("ich kaufe
eine Butter" ist umgangssprachlich zwar akzeptabel, aber nicht
wirklich korrekt: man kauft entweder "Butter" oder "ein Stück
Butter").
Liest du auch "ein Stück Dokumentation" oder doch nicht eher "eine
Dokumentation", mit der dann eine spezifische Dokumentation gemeint ist,
ohne ihre Form näher zu spezifizieren (HTML-Seiten, PDF-Datei...).
Post by David Kastrup
"Es gibt Dokumentation zu longtable" ist vollkommen unanrüchig, im
Gegensatz etwa zu "Es gibt Perlhuhn im Vogelhaus", was nur so zu
interpretieren wäre, daß die Raubvögel heute dort mit Perlhühnern
gespeist werden.
Hättest du geschrieben "Es gibt Dokumentation zu longtable", wäre ich
wahrscheinlich nicht stutzig geworden. Du hast aber geschrieben
"longtable hat auch Dokumentation", da wäre nach meinem Sprachempfinden
"longtable hat auch eine Dokumentation" angebracht. "Im Vogelhaus hat es
Perlhuhn" wäre ja auch nicht ganz korrekt und verständlich (und
allenfalls umgangssprachlich bzw. dialektal vertretbar IMHO).
Post by David Kastrup
"Es gibt Dokumentationen zu longtable" hört sich auch eher danach an,
als hätten mutige Reporter eine Reise in dessen LaTeX-Code unternommen
Das finde ich nicht. Dokumentation ist sicher ein Wort mit mehreren
Bedeutungsebenen, so dass man aus dem Zusammenhang erkennen muss (und
hier auch kann, wie ich finde), was genau gemeint ist.
Post by David Kastrup
so gibt es
Dokumentationen zum Amazonas, aber man würde nicht sagen, daß es
Dokumentation zum Amazonas gäbe.
Es ist sicher irgendwo dokumentiert, wie viele Fische im Amazonas leben,
bzw. wie viele Menschen in Amazonas leben (wobei dann zu klären wäre, ob
mit "Amazonas" hier der brasilianische Bundesstaat, die Provinz Amazonas
in Kolumbien, die Verwaltungseinheit in Peru oder der Bundesstaat
Amazonas in Venezuela gemeint ist).
Post by David Kastrup
Kurz: ich kann Deine sprachliche Kritik nicht nachvollziehen.
Jetzt vielleicht?

Da wir jetzt ziemlich Off-Topic sind, schlage ich ein f'up to poster vor.

Gruß,
Dominik.-




[1] Ich hatte direkt die Assoziation von irgendwelchen Jugendlichen im
Bus/in der U-Bahn etc., die sich anscheinend in einer Sprache
unterhalten können, die frei von irgendwelchen Artikeln ist.
David Kastrup
2007-04-26 13:46:51 UTC
Permalink
Post by Dominik Waßenhoven
Post by Dominik Waßenhoven
Post by David Kastrup
Longtable hat auch Dokumentation.
Deutsche Sprache hat auch Artikel.
"Dokumentation" ist eigentlich eine nichtzählbare Wortkategorie wie
"Butter" ("ich kaufe eine Butter" ist umgangssprachlich zwar
akzeptabel, aber nicht wirklich korrekt: man kauft entweder
"Butter" oder "ein Stück Butter").
Liest du auch "ein Stück Dokumentation" oder doch nicht eher "eine
Dokumentation", mit der dann eine spezifische Dokumentation gemeint
ist, ohne ihre Form näher zu spezifizieren (HTML-Seiten,
PDF-Datei...).
Ich lese _die_ Dokumentation zu longtable (ähnlich wie ich jemandem
_die_ Butter reichen kann, aber nicht _eine_ Butter). Damit ist nicht
ein bestimmtes Dokument gemeint, sondern die zu longtable verfügbare
Information.
Post by Dominik Waßenhoven
"Es gibt Dokumentation zu longtable" ist vollkommen unanrüchig, im
Gegensatz etwa zu "Es gibt Perlhuhn im Vogelhaus", was nur so zu
interpretieren wäre, daß die Raubvögel heute dort mit Perlhühnern
gespeist werden.
Hättest du geschrieben "Es gibt Dokumentation zu longtable", wäre
ich wahrscheinlich nicht stutzig geworden. Du hast aber geschrieben
"longtable hat auch Dokumentation", da wäre nach meinem
Sprachempfinden "longtable hat auch eine Dokumentation"
angebracht. "Im Vogelhaus hat es Perlhuhn" wäre ja auch nicht ganz
korrekt und verständlich (und allenfalls umgangssprachlich
bzw. dialektal vertretbar IMHO).
Falsche Analogie. "Hellabrunn hat Perlhuhn" vs "Hellabrunn hat
Perlhühner" resp. "Hellabrunn hat Internet".

Ich habe nicht geschrieben "In longtable hat es Dokumentation", also
wirf mir das bitte nicht vor.
Post by Dominik Waßenhoven
"Es gibt Dokumentationen zu longtable" hört sich auch eher danach
an, als hätten mutige Reporter eine Reise in dessen LaTeX-Code
Das finde ich nicht. Dokumentation ist sicher ein Wort mit mehreren
Bedeutungsebenen, so dass man aus dem Zusammenhang erkennen muss
(und hier auch kann, wie ich finde), was genau gemeint ist.
"Dokumentationen zu longtable" sind einzelne, externe Versuche.
"Dokumentation zu longtable" ist das, was dafür verfügbar ist.
Post by Dominik Waßenhoven
so gibt es Dokumentationen zum Amazonas, aber man würde nicht
sagen, daß es Dokumentation zum Amazonas gäbe.
Es ist sicher irgendwo dokumentiert, wie viele Fische im Amazonas
leben, bzw. wie viele Menschen in Amazonas leben (wobei dann zu
klären wäre, ob mit "Amazonas" hier der brasilianische Bundesstaat,
die Provinz Amazonas in Kolumbien, die Verwaltungseinheit in Peru
oder der Bundesstaat Amazonas in Venezuela gemeint ist).
Dokumentation in der unzählbaren Variante ist im wesentlichen ein
technischer Begriff. Was Du hier aufzählst, wäre "Information".
Post by Dominik Waßenhoven
Kurz: ich kann Deine sprachliche Kritik nicht nachvollziehen.
Jetzt vielleicht?
Nein.
--
David Kastrup
Dominik Waßenhoven
2007-04-26 14:46:44 UTC
Permalink
Post by David Kastrup
Ich lese _die_ Dokumentation zu longtable (ähnlich wie ich jemandem
_die_ Butter reichen kann, aber nicht _eine_ Butter). Damit ist nicht
ein bestimmtes Dokument gemeint, sondern die zu longtable verfügbare
Information.
Na ja, der Vergleich hinkt jetzt aber auch. Du kannst doch sehr wohl
z.B. jemandem _eine_ Dokumentation per E-Mail schicken, und wenn du
nicht weißt, welche, kann der potentielle Empfänger spezifizieren, er
wolle _die_ Dokumentation zu longtable. Im übrigen hättest du sicher
nicht geschrieben "longtable hat auch die Dokumentation". Ich fände
"longtable hat auch eine Dokumentation" nach wie vor besser, aber ich
gebe zu, dass es auch ohne Artikel geht und verständlich ist. Mir ist da
nur mein (möglicherweise an dieser Stelle fehlgeleitetes) Sprachgefühl
im Weg.
Post by David Kastrup
Post by Dominik Waßenhoven
Post by David Kastrup
"Es gibt Dokumentation zu longtable" ist vollkommen unanrüchig, im
Gegensatz etwa zu "Es gibt Perlhuhn im Vogelhaus", was nur so zu
interpretieren wäre, daß die Raubvögel heute dort mit Perlhühnern
gespeist werden.
Hättest du geschrieben "Es gibt Dokumentation zu longtable", wäre
ich wahrscheinlich nicht stutzig geworden. Du hast aber geschrieben
"longtable hat auch Dokumentation", [...]
[...]
Ich habe nicht geschrieben "In longtable hat es Dokumentation", also
wirf mir das bitte nicht vor.
Das war nicht meine Absicht. Du hast aber auch nicht geschrieben "Es
gibt Dokukmentation zu longtable", wie du selbst behauptet hast.
Post by David Kastrup
"Dokumentationen zu longtable" sind einzelne, externe Versuche.
"Dokumentation zu longtable" ist das, was dafür verfügbar ist.
Meinst du mit dem zweiten Satzteil die zum Paket gehörende und mit ihr
verteilte Dokumentation? (Das ist eine reine Verständnisfrage.)
Post by David Kastrup
Post by Dominik Waßenhoven
Post by David Kastrup
so gibt es Dokumentationen zum Amazonas, aber man würde nicht
sagen, daß es Dokumentation zum Amazonas gäbe.
Es ist sicher irgendwo dokumentiert, wie viele Fische im Amazonas
leben, bzw. wie viele Menschen in Amazonas leben (wobei dann zu
klären wäre, ob mit "Amazonas" hier der brasilianische Bundesstaat,
die Provinz Amazonas in Kolumbien, die Verwaltungseinheit in Peru
oder der Bundesstaat Amazonas in Venezuela gemeint ist).
Dokumentation in der unzählbaren Variante ist im wesentlichen ein
technischer Begriff. Was Du hier aufzählst, wäre "Information".
Okay, mir war nicht bewusst, dass "Dokumentation in der unzählbaren
Variante" diese spezifische Bedeutung hat. Sei's drum.

Gruß,
Dominik.-
bernhard.kleine
2007-04-27 05:58:00 UTC
Permalink
Post by Dominik Waßenhoven
Post by David Kastrup
Ich lese _die_ Dokumentation zu longtable (ähnlich wie ich jemandem
_die_ Butter reichen kann, aber nicht _eine_ Butter). Damit ist nicht
ein bestimmtes Dokument gemeint, sondern die zu longtable verfügbare
Information.
Na ja, der Vergleich hinkt jetzt aber auch. Du kannst doch sehr wohl
z.B. jemandem _eine_ Dokumentation per E-Mail schicken, und wenn du
nicht weißt, welche, kann der potentielle Empfänger spezifizieren, er
wolle _die_ Dokumentation zu longtable. Im übrigen hättest du sicher
nicht geschrieben "longtable hat auch die Dokumentation". Ich fände
"longtable hat auch eine Dokumentation" nach wie vor besser, aber ich
gebe zu, dass es auch ohne Artikel geht und verständlich ist. Mir ist da
nur mein (möglicherweise an dieser Stelle fehlgeleitetes) Sprachgefühl
im Weg.
snip
Post by Dominik Waßenhoven
Gruß,
Dominik.-
Ich finde auch "Longtable hat auch _eine_ Dokumentation für mein Auge und
mein Ohr freundlicher.

Bernhard
Carsten Vogel, Dresden
2007-04-27 07:47:51 UTC
Permalink
Post by Dominik Waßenhoven
Da stimme ich dir uneingeschränkt zu.
Na, vorsicht! Hauptsache Du bist nicht "uneingeschränkt solidarisch"!
Soetwas kann leicht zum Krieg führen!
Carsten Vogel, Dresden
2007-04-27 07:46:38 UTC
Permalink
"Es gibt ... ist ... unanrüchig, im
Gegensatz ... zu "Es gibt Perlhuhn im Vogelhaus", was nur ... zu
interpretieren wäre, daß ... .
...

Es war einmal: "Der tägliche Kastrup". Früher habe ich ihn persönlich
genommen, heute finde ich diese Spitzfindkeiten unterhaltsam bis lehrreich.
Danke für so einen heiteren Start in den Tag!

Angenehm, Vogel.

(Den gibt's im Wohnheim, am Schreibtisch, aber nicht zum Mittag. Freitag
gibt's nämlich Fisch. Nur nicht in Dresdener Mensen, aber das ist eine
andere Geschichte.)
David Kastrup
2007-04-27 08:04:07 UTC
Permalink
Post by Carsten Vogel, Dresden
"Es gibt ... ist ... unanrüchig, im
Gegensatz ... zu "Es gibt Perlhuhn im Vogelhaus", was nur ... zu
interpretieren wäre, daß ... .
...
Es war einmal: "Der tägliche Kastrup". Früher habe ich ihn persönlich
genommen, heute finde ich diese Spitzfindkeiten unterhaltsam bis lehrreich.
Danke für so einen heiteren Start in den Tag!
Angenehm, Vogel.
(Den gibt's im Wohnheim, am Schreibtisch, aber nicht zum
Mittag. Freitag gibt's nämlich Fisch. Nur nicht in Dresdener Mensen,
aber das ist eine andere Geschichte.)
"Es gibt Perlhuhn im Vogelhaus" beschreibt ja auch nicht, wo Du Dich
aufhieltest, sondern was bei einem von Dir inspirierten oder
entworfenen Etablissement (vgl. "Hundertwaſſerhaus", "Kolpinghaus" und
"Hexenhäuſchen") auf der Speisekarte stehen könnte.

Ich habe deswegen Schwierigkeiten, Deine Einlassung zuzuordnen.
--
David Kastrup, Kriemhildstr. 15, 44793 Bochum
de.comp.text.tex FAQ: <URL:http://www.dante.de/faq/de-tex-faq>
Carsten Vogel, Dresden
2007-04-27 08:14:29 UTC
Permalink
Post by Carsten Vogel, Dresden
Angenehm, Vogel.
(Den gibt's im Wohnheim, am Schreibtisch, aber nicht zum
Mittag. Freitag gibt's nämlich Fisch. Nur nicht in Dresdener Mensen,
aber das ist eine andere Geschichte.)
Also "den Herrn Vogel" gibt es im Wohnheim[1], das bin ich (siehe auch
"Die Welt erklärt mit der Maus"). Der sitzt gerade am Schreibtisch. Der
wird weder verfüttert, noch gibt es bei ihm (heute) Geflügel[2] als
Mittagessen. Freitag gibt es nähmlich Fisch [als Mahlzeit] (sollte es
[zumindest nach mancher Meinung/mancher Tradition/mancher Leute
christlichen Maßstäben]) Das die Mensen in meiner Stadt das notorisch
ignorieren ist OT^2.





[1] Das von Dir verwendete Fremdwort klingt einfach zu fein für diese
Bude (ließ: "Neubau" in der alten[sic! - lokalen] Bedeutung, vgl. hierzu
Loading Image...
[2] pars pro toto: der Vogel (an sich und als Mahlzeit)

Stephan Windmüller
2007-04-26 14:57:07 UTC
Permalink
Post by David Kastrup
Longtable hat auch Dokumentation.
Postings können auch freundlicher formuliert werden.

Deine Antwort sähe mit einem URL zur Doku oder dem Hinweis auf
"\endhead" gleich etwas netter aus. Zumindest ein "Schau doch mal in die
Doku, die erklärt das recht gut." käme nicht ganz so negativ rüber.

Im Endeffekt habe ich die Frage übrigens mit dem Wälzer zu meiner
Rechten beantworten können, da war doch glatt ein unvermuteter
longtable-Abschnitt drin. ;)

- Stephan

P.S. Die meisten Probleme bei der Benutzung von LaTeX habe ich übrigens
neben der offiziellen Dokumentation mit dem Durchstöbern dieser
Newsgroup lösen können.
David Kastrup
2007-04-26 15:07:12 UTC
Permalink
Post by Stephan Windmüller
Post by David Kastrup
Longtable hat auch Dokumentation.
Postings können auch freundlicher formuliert werden.
Deine Antwort sähe mit einem URL zur Doku oder dem Hinweis auf
"\endhead" gleich etwas netter aus.
Ich habe Dich wunschgemäß in meinem Newsreader als "ausschließlich mit
besonderer Liebenswürdigkeit zu bedienen" eingetragen.
--
David Kastrup
Dominik Waßenhoven
2007-04-26 15:05:01 UTC
Permalink
Post by Stephan Windmüller
Post by David Kastrup
Longtable hat auch Dokumentation.
Postings können auch freundlicher formuliert werden.
Oder auch gar nicht, schließlich hat jemand ein klein wenig seiner Zeit
eingesetzt, um dir zu helfen. Und Fragen stellen, ohne vorher in die
Doku zu gucken, kostet die potentiellen Helfer unnötig Zeit. Als ich
dein Posting gelesen habe, dachte ich übrigens: "Das hab ich doch auch
schonmal gemacht. Steht bestimmt in der Doku." Da ich mich mit Tabellen
aber nicht so auskenne, habe ich keine Lust gehabt, zu antworten.
Insofern sei froh, dass jemand dir gesagt hat, wo die Informationen zu
finden sind.
Post by Stephan Windmüller
Deine Antwort sähe mit einem URL zur Doku
Die Dokumentation sollte sich auf deinem Rechner befinden, sofern das
Paket ordentlich installiert ist.
Post by Stephan Windmüller
oder dem Hinweis auf "\endhead" gleich etwas netter aus.
Du hast aber keinen Anspruch darauf, dass du mit der Nase auf die Lösung
gestoßen wirst. Ein bisschen Eigeninitiative sollte zumindest bei
Fragen, die ein RTFM nach sich ziehen, drin sein.
Post by Stephan Windmüller
Zumindest ein "Schau doch mal in die
Doku, die erklärt das recht gut." käme nicht ganz so negativ rüber.
Wenn du vor dem Fragenstellen in die Doku schaust, kommt das auch nicht
ganz so negativ rüber. Und wenn du das getan hast, wäre ein
entsprechender Hinweis hilfreich ("hab in der Doku nix gefunden" oder so).



Gruß,
Dominik.-
--
DE-TeX-FAQ: http://www.dante.de/faq/de-tex-faq
Minimalbeispiel: http://www.minimalbeispiel.de
BibTeX-Editor: http://jabref.sourceforge.net
Stephan Windmüller
2007-04-26 15:45:36 UTC
Permalink
Post by Dominik Waßenhoven
Post by Stephan Windmüller
Post by David Kastrup
Longtable hat auch Dokumentation.
Postings können auch freundlicher formuliert werden.
Oder auch gar nicht, schließlich hat jemand ein klein wenig seiner Zeit
eingesetzt, um dir zu helfen.
Ein "RTFM!" kostet keinen Aufwand, beantwortet die Frage aber auch nicht
wirklich. So oder so war die Antwort reichlich unfreundlich formuliert.
Post by Dominik Waßenhoven
Und Fragen stellen, ohne vorher in die Doku zu gucken, kostet die
potentiellen Helfer unnötig Zeit.
Nach der Lösung hatte ich per Suchmaschine gesucht und keine gefunden.
Aber ich gebe zu, daß ich den Blick in die Doku (in diesem Fall)
übergangen habe.
Post by Dominik Waßenhoven
Insofern sei froh, dass jemand dir gesagt hat, wo die Informationen zu
finden sind.
ACK. Trotzdem geht das freundlicher. Glaub mir, ich stand schon oft
genug auf der anderen Seite. Verweise auf Doku und FAQs sind mir nicht
fremd.
Post by Dominik Waßenhoven
Post by Stephan Windmüller
Deine Antwort sähe mit einem URL zur Doku
Die Dokumentation sollte sich auf deinem Rechner befinden, sofern das
Paket ordentlich installiert ist.
$ locate longtable
/usr/share/apps/kile/complete/tex/longtable.cwl
/usr/share/texmf-tetex/tex/latex/tools/longtable.sty
/usr/share/vim/addons/ftplugin/latex-suite/packages/longtable

Kein PDF. Daß Google als ersten Treffer die Doku rausschmeißt, hatte ich
wie oben gesagt leider übergangen. Mea culpa.
Post by Dominik Waßenhoven
Post by Stephan Windmüller
oder dem Hinweis auf "\endhead" gleich etwas netter aus.
Du hast aber keinen Anspruch darauf, dass du mit der Nase auf die Lösung
gestoßen wirst. Ein bisschen Eigeninitiative sollte zumindest bei
Fragen, die ein RTFM nach sich ziehen, drin sein.
Ich habe nicht nach einem Mininmalbeispiel gefragt. Aber Antworten der
Art "Schau mal unter $KEYWORD in der Doku" haben eine deutlich höhere
Qualität. Und genau darum geht es, und nicht darum, worauf Fragesteller
hier "Anspruch" haben.

Meine Antwort war als freundlicher Hinweis zu verstehen und nicht als
Beschwerde, daß meine Fragen nicht "anständig" beantwortet werden.

- Stephan

f'up2p, da langsam OT
David Kastrup
2007-04-26 17:41:29 UTC
Permalink
Post by Stephan Windmüller
Post by Dominik Waßenhoven
Post by Stephan Windmüller
Post by David Kastrup
Longtable hat auch Dokumentation.
Postings können auch freundlicher formuliert werden.
Oder auch gar nicht, schließlich hat jemand ein klein wenig seiner Zeit
eingesetzt, um dir zu helfen.
Ein "RTFM!" kostet keinen Aufwand, beantwortet die Frage aber auch
nicht wirklich. So oder so war die Antwort reichlich unfreundlich
formuliert.
Post by Dominik Waßenhoven
Und Fragen stellen, ohne vorher in die Doku zu gucken, kostet die
potentiellen Helfer unnötig Zeit.
Nach der Lösung hatte ich per Suchmaschine gesucht und keine
gefunden. Aber ich gebe zu, daß ich den Blick in die Doku (in
diesem Fall) übergangen habe.
Sonst hättest Du wohl auch gemerkt, daß Du hier und per Privatmail
einen Koautor von Paket und Dokumentation beschimpfst.
Post by Stephan Windmüller
Post by Dominik Waßenhoven
Insofern sei froh, dass jemand dir gesagt hat, wo die Informationen
zu finden sind.
ACK. Trotzdem geht das freundlicher. Glaub mir, ich stand schon oft
genug auf der anderen Seite.
Auf der Seite eines Paketautors, dessen Doku ignoriert wird? Kannst
Du mal so als Beispiel ein paar Message-Ids von Postings aufführen, wo
Dir das passiert ist und man Deine Reaktion sehen kann?

Nur so als Vergleich.
Post by Stephan Windmüller
Verweise auf Doku und FAQs sind mir nicht fremd.
Post by Dominik Waßenhoven
Post by Stephan Windmüller
Deine Antwort sähe mit einem URL zur Doku
Die Dokumentation sollte sich auf deinem Rechner befinden, sofern das
Paket ordentlich installiert ist.
$ locate longtable
/usr/share/apps/kile/complete/tex/longtable.cwl
/usr/share/texmf-tetex/tex/latex/tools/longtable.sty
/usr/share/vim/addons/ftplugin/latex-suite/packages/longtable
Kein PDF.
Wie wäre es, wenn Du mal das Paket mit der Dokumentation zu teTeX
installiertest?
Post by Stephan Windmüller
Daß Google als ersten Treffer die Doku rausschmeißt, hatte ich wie
oben gesagt leider übergangen. Mea culpa.
Eben behauptetest Du noch, daß Du mit Suchmaschinen erfolglos warst.
Jetzt kommt heraus, daß die Dokumentation gleich als erster Treffer
auftauchte.

Langsam wird es peinlich.
Post by Stephan Windmüller
Post by Dominik Waßenhoven
Post by Stephan Windmüller
oder dem Hinweis auf "\endhead" gleich etwas netter aus.
Du hast aber keinen Anspruch darauf, dass du mit der Nase auf die Lösung
gestoßen wirst. Ein bisschen Eigeninitiative sollte zumindest bei
Fragen, die ein RTFM nach sich ziehen, drin sein.
Ich habe nicht nach einem Mininmalbeispiel gefragt.
Und damit zunächst einen weiteren Fettnapf umgangen. Du hast nicht
verstanden, _wessen_ Obliegenheit ein Minimalbeispiel ist.
Post by Stephan Windmüller
Aber Antworten der Art "Schau mal unter $KEYWORD in der Doku" haben
eine deutlich höhere Qualität. Und genau darum geht es, und nicht
darum, worauf Fragesteller hier "Anspruch" haben.
Die Doku hat ein Inhaltsverzeichnis.
Post by Stephan Windmüller
Meine Antwort war als freundlicher Hinweis zu verstehen und nicht
als Beschwerde, daß meine Fragen nicht "anständig" beantwortet
werden.
Du bestimmst also nicht nur, wie meine Antworten hier zu verstehen
sind, sondern auch wie Deine Antworten von den Lesern hier zu
verstehen sind.

Die Leser hier kennen aber _meine_ Antworten seit Jahrzehnten. Wie
kommt es, daß Du hier bestimmst, wie man Beiträge hier aufzufassen
hat?

Da ich jetzt auch auf meinem Privatrechner das Killfile anpasse,
brauchst Du in der Antwort auf dieses Posting auf mich keine Rücksicht
mehr zu nehmen.
--
David Kastrup, Kriemhildstr. 15, 44793 Bochum
de.comp.text.tex FAQ: <URL:http://www.dante.de/faq/de-tex-faq>
Norbert Melzer
2007-04-26 15:59:04 UTC
Permalink
Post by Stephan Windmüller
Post by David Kastrup
Longtable hat auch Dokumentation.
Postings können auch freundlicher formuliert werden.
Deine Antwort sähe mit einem URL zur Doku oder dem Hinweis auf
"\endhead" gleich etwas netter aus. Zumindest ein "Schau doch mal in die
Doku, die erklärt das recht gut." käme nicht ganz so negativ rüber.
Wozu URL?

Unter den Distris die ich bisher ausprobiert habe gibt es ein Kommando, daß
mir die Doku zu einem gewünschtem Package liefert, unter Linux kann ich
vereinzelte Packete auch in den Man-Pages finden.

Auf meinem Windows MikTeX zB wäre das:

texdoc <packagename>

HTH
Norbert
Ulrich Schwarz
2007-04-26 17:47:50 UTC
Permalink
Post by Stephan Windmüller
Post by Ina Reichel
Post by Stephan Windmüller
Aber wie kann ich das möglichst elegant umgehen?
longtable nehmen oder Tabelle in kleinerer Schriftgröße setzen. Wenn
nur ganz wenig fehlt vielleicht auch mit \enlargethispage nachhelfen.
Dank Dir, longtable macht ziemlich genau das, was ich wollte.
Allerdings tut sich jetzt eine andere Frage auf: Wie definiert man in
LaTeX eine Zeile als Spaltenüberschrift? Und kann man die bei longtable
auf der nächsten Seite wiederholen?
Abschnitt 3 der longtable-Doku hilft da weiter, Stichwort
\endfirsthead und Konsorten.

Ulrich
--
Tobias, wenn du nicht endlich mit deiner SCHEIß-positiven Einstellung
und diesem Gänseblümchenzeug aufhörst, kaufe ich eine Rasenmäher und
nagel ihn dir an die Decke!!!
-- Ilja, auf www.aschgrau.de
Stephan Windmüller
2007-04-26 21:15:06 UTC
Permalink
Post by Ulrich Schwarz
Post by Stephan Windmüller
Allerdings tut sich jetzt eine andere Frage auf: Wie definiert man in
LaTeX eine Zeile als Spaltenüberschrift? Und kann man die bei
longtable auf der nächsten Seite wiederholen?
Abschnitt 3 der longtable-Doku hilft da weiter, Stichwort
\endfirsthead und Konsorten.
Danke, genau das hatte ich gesucht. \endhead war in diesem Fall das
gesuchte Kommando.

- Stephan
Loading...